15.01.2021

Wer möchte einen Segensgruß der Sternsinger in Form einer "Sternsingertüte" bekommen? 

Melden Sie sich bei mir: Anne Neelsen (Tel. 01606659175)

15. Conona-Bekämpfungsverordnung

15. CoBeLVO-1.pdf
PDF-Dokument [584.4 KB]
15. CoBeLVO Begründung.pdf
PDF-Dokument [448.6 KB]

Ankündigung

 

Ab dem 18.01.2021 wird Glasfaserkabel im Auftrag von Nokia in Sensweiler verlegt. Aus diesem Grund wird es auf folgenden Straßen und Gehwegen zur Verkehrsbehinderungen kommen: 

  • Hauptstrasse
  • Hochwaldstrasse
  • In der Huhl

 

11.01.2021

frohes neues Jahr!

23.12.2020

Frohe Weihnachten !

 

 

 

Weihnachten in Sensweiler

Dorfbewohner erinnern sich

Weihnachten in meiner Kindheit nach 1955,

also in meiner Schulzeit.

Wir gingen Abends zum Gottesdienst. Während des Krippenspiels habe ich jedes Jahr mit ein, zwei Freundinnen und den beiden Töchtern unseres Pfarrers Herrn Gundel Flöte gespielt. Nach dem Gottesdienst haben wir zu Hause gegessen. Es gab jedes Jahr panierte Koteletts und Feldsalat mit Sellerie. Salate hatte man im Garten und die Koteletts waren von unserem eigenen Schwein, das extra um diese Zeit geschlachtet wurde. Nach dem Essen gingen wir zu meiner Oma auf dem Hauel. Da war dann Bescherung. Im Nachbarhaus wohnte auch noch eine Patin von mir und ich konnte mein Weihnachtsgeschenk auch dort noch abholen. Es wurde auch immer noch das Lied "am Weihnachtsbaum die Lichter brennen" und "O Tannenbaum" gesungen. Als wir dann wieder nach Hause kamen, lag auch unter unserem Bäumchen ein Geschenk für mich: immer die Puppe vom letzten Jahr, aber sie hatte neue selber gestrickte Kleider an. Auch bekam ich jedes Jahr meine Puppenküche. Die späte Bescherung war möglich, weil wir schon ein Wohnzimmer hatten, das aber nur zu solchen Feiertagen genutzt und auch geheizt wurde. Welch ein Luxus und Reichtum! Aufbleiben länger als sonst, Plätzchen von denen man nichts wußte, soviele Heimlichkeit, das alles machte zu dieser Zeit Weihnachten aus.

Erinnerung an ein Weihnachtsfest vor ca. 43. Jahren.

Ich habe das Fest mit einer Freundin und deren Eltern verbracht. Als ihr Vater die Weihnachtsgeschichte vorgelesen hat, der wir andächtig gelauscht haben, wurde es der Katze der Familie zu langweilig und sie beschloss, an den Gardinen hochzuklettern. Es war für mich wahnsinnig schwierig in dieser Situation ernst zu bleiben. Aber ich habe es geschafft...

Weihnachten 1945

Das erste Weihnachten an das ich mich erinnern kann, war 1945. Kurz vorher ist mein Vater aus der Kriegsgefangenschaft zurückgekehrt. Mein Bruder war damals 16 Monate alt und mein Vater hatte das Kind noch nie gesehen. Das war für uns eine komische Situation. Ich habe ihn auch nicht richtig gekannt und ich hatte zuerst Angst aber es war in ein, zwei Stunden vergangen. Die Mutter hat uns gesagt, dass er jetzt zurück war und es war schon einen besonderen Anlaß. Der Vater war braun gebrannt, weil er in Italien im Krieg und in Gefangenschaft war. Später hat er immer an Weihnachten aus dieser Kriegszeit erzählt. Ansonsten hat er ja davon nichts erwähnt.

Ich möchte von seinem Heimgang nach Sensweiler erzählen: Er musste zu Fuß vom Bahnhof in Idar-Oberstein bis nach Sensweiler kommen und da hat in Tiefenstein eine Frau ihn kommen sehen, und weil er so klapperich, schlackerig und nicht gut beisamen war, hat sie ihm mal eine Schmier gemacht, also ein Brot, damit er den Restweg bis nach Sensweiler packen konnte. Diese Familie kannte wir vorher nicht. Sie hat an der Straße in Tiefenstein gewohnt und hatte nachher immer mit uns Kontakt. 

Weihnachten heute in Sensweiler

Für mich gehört dazu: der lebende Adventskalender, das Weihnachtskonzert und das Krippenspiel am 24. Dezember.

 

Als der lebende Adventskalender in Sensweiler ins Leben gerufen wurde, begann für meine Kinder und mich eine schöne vorweihnachtliche Tradition, die bis heute einen großen Stellenwert bei uns einnimmt. Da mir persönlich die Vorbereitungen und die Durchführungen der meist mehreren Türchen so viel Freude bereitet hat, konnte ich auch meine Kinder dafür begeistern, im besonderen meine Tochter. Es fing immer mit der Auswahl der Darbietungen an. Da unsere Kinder noch klein waren, wurden daraus fast immer kleine Theaterstücke, an die wir uns heute noch gerne erinnern und darüber sprechen. Aber nicht nur unsere eigenen Vorträge sondern auch die der anderen haben uns jeden Tag eine besondere Bescherung bereitet und auf den 24. Dezember eingestimmt.

 

Was mir auch immer besonders in Erinnerung bleibt, ist das jährliche Weihnachtskonzert des gemischten Chors. Schon der Gang in die Kirche mit den vielen Lichtern am Rand des Weges, die einen in den liebevoll geschmückten Innenraum führten, ließ die Spannung auf das da Kommende steigen.  Man wünschte sich, es würde nie enden.

 

Das Weihnachtsfest selber beginnt erst nach dem Gottesdienst am Heiligabend. Früher haben die Kinder noch beim Krippenspiel mitgemacht. Es wurde zu Hause der Text eingeübt, Kostüme zusammengestellt und am 24. Dezember waren alle aufgeregt. Wird alles klappen? Vergesse ich meinen Text nicht?... Danach waren alle glücklich. Es wurde sich frohe Weihnachten gewünscht und man freute sich auf das gemeinsame Weihnachtsessen und der anschließenden Bescherung. Mittlerweile ist alles etwas anders geworden. Sie sind junge Erwachsene und das Fest ist immer noch sehr schön. Was uns aber manchmal fehlt, sind die strahlenden Augen, die Überraschung, die man sehen und spüren konnte. Ein paar Videos lassen Einen zurückblicken.

 

Im Jahr 2020 ist plötzlich alles ganz anders. Das Leben ist heruntergefahren, die Kontakte in der Gemeinde auf das Nötigste beschränkt. Ich werde noch nachdenklicher als ich sowieso schon in dieser Zeit bin. Meine Gedanken sind bei euch allen und ich wünsche euch viel Gesundheit und Durchhaltevermögen.

 

In diesem Sinne Frohe Weihnachten! 

16.12.2020

14. Coronabekämpfungsverordnung

14._CoBeLVO.pdf
PDF-Dokument [647.6 KB]
14._CoBeLVO_Begruendung.pdf
PDF-Dokument [446.5 KB]

01.12.2020

13. Coronabekämpfungsverordnung

13._CoBeLVO.pdf
PDF-Dokument [416.5 KB]
27.11.2020
 
Liebe Mitbürger,
aufgrund der neuerlichen ( verschärften) Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie wird der Gemeinderat dieses Jahr leider auf den Brauch des "Türchen öffnen" verzichten. Wir möchten uns nicht der Gefahr aussetzen die Viren in unserer Gemeinde zu verbreiten.
 
Leider wird auch die " Senioren-Weihnacht" am 2. Advent nicht wie gewohnt stattfinden.
Statt dessen hat der Gemeinderat eine kleine Überraschung für die Senioren vorbereitet.   
 
Mit freundlichen Grüßen

Manfred G. Werling

Gemeinde Sensweiler
Ortsbürgermeister

02.11.2020

12. Coronabekämpfungsverordnung

Auslegungshilfe

Die Corona-Regeln im Überblick

2. Allgemeinverfügung der Kreisverwaltung Birkenfeld

20.10.24.+Zweite+AllgVfg+final.pdf
PDF-Dokument [37.7 KB]

Informationen der Informationsplattform können auch in die App "DorfFunk" übertrgen werden.

weitere Information finden Sie unter:

Youtube DorfFunk tutorial:

27.03.2020

Corona Hotline Nummer: 0800 99 00 400

27.03.2020

Stundung Gewerbesteuer - Die Verbandsgemeinde informiert:

Aufgrund der jetzigen Situation können die Gewerbetreibenden Anträge auf Stundung der Gewerbesteuer stellen. Eine zinsfreie Stundung erfolgt dann bis zum 31.12.2020 (ohne Gemeinderatsbeschlüsse). 

23.03.2020

Das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz hat eine zentrale Internetseite eingerichtet, über die schnell Tipps für Hilfesuchende und für Helferinnen und Helfer sowie regionale Information der 36 Kommunen in Rheinland-Pfalz aufgerufen werden können.

Über das Nachbarschaftsportal "nebenan.de" können sich Helfende und Hilfesuchende finden:

21.03.2020

Haben Sie Versorgungsprobleme, können Sie nicht einkaufen gehen oder kennen Sie Personen in dieser Situation?

Oder möchten Sie helfen?

Dann melden Sie sich bei der Email info@sensweiler.eu oder durch das Kontaktformular.

Ich kann Hilfesuchende und Hilfeanbietende in Kontakt bringen.

Anne Neelsen 

Informationshotline für alle Fragen über den Corona-Virus

08005758100

Info Gesundheitsamt:

Das Gesundheitsamt Idar-Oberstein ist telefonisch nur sehr schwierig zu erreichen. Sofern Sie Fragen haben, empfehlen wir das Anliegen kurz per Email zu schildern und um Rückruf zu bitten.

Leiterin ist Frau Thiel: d.thiel@landkreis-birkenfeld.de

Management und Vermietung Bürgerhaus

Bitte wenden Sie sich bei Buchungsanfragen an:

Roland Mildau und Simone Mildau-Knapp

Mobil: 0176-80328470

Festnetz: 06786-2926759

E-Mail: r.mildau@gmail.com

27.10.2020

Hier finden Sie uns

Kontakt Bürgerhaus

Roland Mildau und Simone Mildau-Knapp

Mobil: 01729537566

 

Festnetz:

06786-2926759

 

E-Mail: r.mildau@gmail.com

Ortsbürgermeister:

Manfred Werling

Hauptstrasse 32

55758 Sensweiler

 

Festnetz:

06786-7689980

 

E-mail: werlingmanfred@web.de

Kontakt

E-Mail:

info@sensweiler.eu

oder nutzen Sie unser Kontaktformular

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ortsgemeinde Sensweiler